1A-Kopf-Bild
Startseite
Gelehrten-Familie
Franz-Neumann-Stiftung
Franz-Neumann-Seminar
Archiv der Stiftung
Impressum
Kontakt
Russische Seite
Kunstmerkmale bis 1945
Kunstmerkmale heute
Kunstmerkmale heute
Kunstmerkmale heute
Franz-Neumann-Stiftung

Franz-Neumann-Stiftung in der Stiftung Königsberg


Webadresse: www.franz-neumann-stiftung.net
Die Franz-Neumann-Stiftung ist eine Zustiftung der Stiftung Königsberg,
im
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.
 
zur Website des Stifterverbands - Stiftung Königsberg

Organe
1. Das Kuratorium der Stiftung Königsberg
2. Der Vorstand
3. der Familienbeirat
Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden.
Der Beirat setzt sich aus Familienmitgliedern der Hagen-Bessel-Neumann-Familie zusammen als Nachfahren von Franz Ernst Neumann (1798 - 1895)

 
Vorstand:
1. Vorsitzender:  Dr. med. Eberhard Neumann-Redlin von Meding, Berlin,
E.Neumann-Meding(at)t-online.de
2. Vorsitzender:  Dirk Hagen, Geograph, Berlin,
   Dirk.Hagen(at)franz-neumann-stiftung.net
Familienbeirat:
Dr. Christian Neumann-Redlin
Dr. Wolfgang Neumann-Redlin
Dr. Waltraut Fahrig

 
 
Zweck der Franz-Neumann-Stiftung in der Stiftung Königsberg ist es, deutsche Wissenschafts- und Kulturwerte in Verbindung mit der Albertus-Universität Königsberg (1544 - 1945) in Erinnerung zu halten. Darüber hinaus fühlt sie sich verpflichtet, die Kenntnis über Kunst und Wissenschaft aus der ehemaligen Stadt Königsberg mit seinen Museen und Baudenkmälern zu wahren.  Grundvoraussetzung für das Wirken der Stiftung ist die gute Zusammenarbeit mit Bewohnern, Organisationen und Institutionen der Stadt Kaliningrad, insbesondere auf kulturellem und wissenschaftlichem sowie geschichts-wissenschaftlichem Gebiet.

Zweck der Stiftung:
 
 1.      Mit-Betreibung des „Museums Stadt Königsberg“ der Stiftung Königsberg in Duisburg
www.museumkoenigsberg.de

 2.Mit-Herausgabe des „Königsberger Bürgerbriefes“ über die Stadtgemeinschaft Königsberg e.V.
www.stadtgemeinschaft-koenigsberg.de
    
 3.Von 2004 - 2011: Ausrichten von Franz-Neumann-Seminaren am Geburtsort von Franz Neumann in Joachimsthal,
eines Lehrerfortbildungsseminars mit Schülerworkshop,
und ab 2013 am
 "Extavium Potsdam", (über Stiftung Königsberg), siehe Franz-Neumann-Seminar
 
Dieses Seminar geht zurück auf das "Mathematisch-physikalische Seminar", das 1834 von Franz Ernst Neumann in Königsberg gegründet wurde. Bekannteste Schüler dieses Seminars waren David Hilbert, Gustav Robert Kirchhoff, Emil Wiechert, Arnold Sommerfeld u.v.a.! Das Seminar beeinflusste die gesamte deutsche Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert.  
 
4
. In Planung: Auslobung eines Preises im Sinne der alten Satzung für Aspiranten der Physik, der Mathematik oder ein anderes naturwissenschaftliches Fach (über die Stiftung Königsberg)
 
5.Einsetzen für die Pflege des Franz-Neumann-Gedenksteins auf dem ehemaligen Friedhof in Mellin,
      heute Friedrichswalde, zwischen Parlow und Glambeck

6.Verwalten des Franz Neumann-Archivs

7.Verwalten und Katalogisieren  der überwiegend im Privatbesitz sich befindenden Helene Neumann
    -Bildersammlung

 
8.Verwalten und Fortsetzen der wissenschaftlichen Azufarbeitung der "Ostpreußischen Arztfamilie", einer Zeitschrift der "Vereinigung der ostpreußischen Ärzteschaft von 1945 - 1995", deren Ziel es war, nach Kriegsende Einzelschicksale ostpreußischer Ärzte und Ärztinnen zu eruieren und dabei die Medizingeschichte Ostpreußens aufzuarbeiten  unter besonderer Berücksichtung der 400 - jährigen Geschichte der Medizinischen Fakultät der Albertus-Universität Königsberg (1544 - 1945).

Geschichte der Franz-Neumann-Stiftung


 
Zu Franz Neumanns 50. Doktorjubiläum (1876) wurde von ihm eine
"Franz-Neumann-Stipendium-Stiftung"
für Studierende und angehende Wissenschaftler der Mathematischen Physik ins Leben gerufen. Die Grundlagen für die von Kaiser Wilhelm I. abgesegnete Stiftung ergeben sich aus den Unterlagen des Geheimen Staatsarchiv in Berlin-Dahlem, Archivstr. 14  unter dem Zeichen: . HA I, Rep. Va Sekt 11, Titel XI, Nr. 50, Bd. 1.
 
Neumann verfügte 1888 über eine neue Satzung. Er billigte, dass das Stipendium auch Mathematischen Physikern nach der Exmatrikulation verliehen werden könne.
 
 
Die Stiftung überlebte die beiden Weltkriege ohne Restkapital auf dem Grundstock des Nachlasses von Prof.
Ernst Richard Neumann.   Dieser Nachlass wurde 1995 von Dr. Franz Günter Neumann, dem Sohn Ernst Richard Neumanns, auf dessen Neffen, Dr. Eberhard Neumann - Redlin von Meding übertragen, der ihn in das Archiv der Franz Neumann-Stiftung integrierte.
 
Teile des Nachlasses wurden bis 1997 an die Handschriftenabteilung der Göttinger Staats und Universitätsbibliothek, Papendiek 14 Dr. Rohlfing, gestiftet. Es
befindet sich dort unter dem Zeichen Cod. Ms. F.E. Neumann 1 - 63  Acc. Mss. 1953.13 und Cod MS. F-E. - 218. 300 - 319: Acc. Mss. 1994.6/2 ff

 
Die Stiftung als solche wurde 2003 reaktiviert und als Zustiftung in die "Stiftung Königsberg" integriert. Damit ist sie im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vertreten. Adresse: 45239 Essen, Barkhovenallee 1, Tel. 0201-8401251;  www.stifterverband.de
 
Das Stiftungsvermögen beläuft sich - nach Auszahlungen an das Franz Neumann Seminar - auf 10.000 €. Generell ist die Franz-Neumann-Stiftung daher auf  Spenden angewiesen. Spenden sind erbeten auf das Konto der Stiftung Königsberg im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, Barkhovenallee 1 in 45239 Essen 148929313
BLZ 36070050 Deutsche Bank Essen (Spendenbescheinigung).
 
Die Stiftung wird verwaltet vom Kuratorium der Stiftung Königsberg
 
Die wissenschaftliche Betreuung hat Dr. E. Neumann-Redlin von Meding, Berlin, übernommen, einmal über das
Archiv der Franz-Neumann-Stiftung, als auch über die Stiftung Königsberg.
erlass_kaiser_wilhelm